begabte schülerInnen aus der 4.Klasse der praxisvolksschule salzburg erhielten im Schuljahr 2008/09 eine zusätzliche förderung im bereich mathematik. dazu wechselten fünf kinder - ein mädchen und vier knaben - einmal in der woche (mittwochs 2. und 3.stunde) in eine eigene lernumgebung.
die betreffenden schülerinnen wurden von der klassenlehrerin als geeignet ausgewählt, wobei ein junge auf grund seiner bescheinigten hochbegabung bereits eine schulstufe übersprungen hatte. es wird außerdem vereinbart, dass noch ein interessiertes kind, das nicht explizit als begabt gilt, auch teilnehmen darf.

die kinder sollen durch entsprechende impulse und anregungen sachverhalte, typische fragestellungen, problemlösungsstrategien und denkverfahren kennen lernen, die über den regelunterricht hinaus gehen und bei denen sie selber entdecken und experimentieren können. auf keinen fall wird in diesem förderunterricht im lehrplan „voraus“ gelernt, vielmehr soll auf dem niveau der 4.klasse in vertiefender und spannender weise das staunen und die eigenen ideen gefördert werden.

folgende grundlegende mathematische ideen finden dabei in den einzelnen themen ihren niederschlag:
- struktur und muster
- symbolik und formelsprache (rechnen statt zählen )
- symmetrie
- logische gesetze
- zahleneigenschaften
- analogie
- geometrische sachverhalte

mit dem folgenden bericht der begabtenförderung mathematik sollen sich einerseits all jene lehrerInnen angesprochen fühlen, die für ihre begabten kinder anregungen, beispiele und aufgaben für den mathematikunterricht suchen. andererseits können all jene, die wissen wollen, was denn im rahmen der begabtenförderung mit den kindern der pvs in salzburg gemacht wurde, die konkreten inhalte hier nachlesen.